Dr. med.univ.
Doris Kraxner Kogler

Ärztin für Allgemeinmedizin
Psychosomatik und Psychosoziale Medizin
Psychotherapeutische Medizin i.A.u.S

 

 +43 699 17 18 95 10
praxis@brainstrom.at
Hangweg 14, 8052 Graz

Über meine Arbeit

Die psychosomatische und psychosoziale Medizin ist eine interdisziplinäre Betrachtungsweise, die den Menschen und all das, was das Leben mit sich bringt, in den Mittelpunkt stellt. Eine medizinische Grundeinstellung, die Gesundheit nicht nur als Abwesenheit von Krankheit versteht, sondern vielmehr als ein Zusammenspiel körperlicher, psychischer (seelischer) und sozialer Faktoren. Auch hinsichtlich  Krankheitsentstehung und Verlauf werden Zusammenhänge und Wechselwirkungen von Körper, Geist, Seele, sowie sozialem Umfeld gleichermaßen berücksichtigt und fließen in die Diagnostik und Therapie mit ein.

Die Schnelllebigkeit unserer Zeit, chronische Überlastung, sowie herausfordernde Lebenssituationen bestimmen zunehmend unseren Alltag. Unsere eigenen Bedürfnisse geraten immer mehr in den Hintergrund, sodass dem Körper oft nur mehr eine Möglichkeit bleibt, uns unsere Grenzen aufzuzeigen – er „produziert“ ein Symptom.

Welches Organ oder Organsystem nun „herhalten“ muss, ist individuell. Jeder hat seine persönliche Achillesferse, sein „Stressorgan“. Neben allgemeiner Erschöpfung, innerer Unruhe, Angstzuständen, Magenkrämpfen, Reizdarm, sowie depressiver Verstimmung, können auch Herzrythmusstörungen, chronische Schmerzerkrankungen, Beklemmungsgefühle, Essstörungen, Schlafstörungen, Libidoverlust, Zähneknirschen oder vermehrter Haarausfall uvm. auftreten.

Diese ganzheitliche Denkweise versteht ein Symptom immer als Wegweiser. Es weist uns auf etwas hin, dass wir bisher nicht sehen und/oder wahrnehmen konnten bzw. wollten.

Im Zuge des ärztlich-therapeutischen Gesprächs biete ich Ihnen die Möglichkeit mit einer neutralen, fachlich kompetenten Person in geschütztem Rahmen über all die Dinge zu sprechen, die Sie belasten.


Nur eine auf Respekt und Wertschätzung basierende Arzt-Patienten-Beziehung schafft die Grundlage für eine erfolgreiche Therapie.

Über meine Arbeit

Die psychosomatische und psychosoziale Medizin ist eine interdisziplinäre Betrachtungsweise, die den Menschen und all das, was das Leben mit sich bringt, in den Mittelpunkt stellt. Eine medizinische Grundeinstellung, die Gesundheit nicht nur als Abwesenheit von Krankheit versteht, sondern vielmehr als ein Zusammenspiel körperlicher, psychischer (seelischer) und sozialer Faktoren. Auch hinsichtlich  Krankheitsentstehung und Verlauf werden Zusammenhänge und Wechselwirkungen von Körper, Geist, Seele, sowie sozialem Umfeld gleichermaßen berücksichtigt und fließen in die Diagnostik und Therapie mit ein.

Die Schnelllebigkeit unserer Zeit, chronische Überlastung, sowie herausfordernde Lebenssituationen bestimmen zunehmend unseren Alltag. Unsere eigenen Bedürfnisse geraten immer mehr in den Hintergrund, sodass dem Körper oft nur mehr eine Möglichkeit bleibt, uns unsere Grenzen aufzuzeigen – er „produziert“ ein Symptom.

Welches Organ oder Organsystem nun „herhalten“ muss, ist individuell. Jeder hat seine persönliche Achillesferse, sein „Stressorgan“. Neben allgemeiner Erschöpfung, innerer Unruhe, Angstzuständen, Magenkrämpfen, Reizdarm, sowie depressiver Verstimmung, können auch Herzrythmusstörungen, chronische Schmerzerkrankungen, Beklemmungsgefühle, Essstörungen, Schlafstörungen, Libidoverlust, Zähneknirschen oder vermehrter Haarausfall uvm. auftreten.

Diese ganzheitliche Denkweise versteht ein Symptom immer als Wegweiser. Es weist uns auf etwas hin, dass wir bisher nicht sehen und/oder wahrnehmen konnten bzw. wollten.

Im Zuge des ärztlich-therapeutischen Gesprächs biete ich Ihnen die Möglichkeit mit einer neutralen, fachlich kompetenten Person in geschütztem Rahmen über all die Dinge zu sprechen, die Sie belasten.


Nur eine auf Respekt und Wertschätzung basierende Arzt-Patienten-Beziehung schafft die Grundlage für eine erfolgreiche Therapie.

Über meine Arbeit

Die psychosomatische und psychosoziale Medizin ist eine interdisziplinäre Betrachtungsweise, die den Menschen und all das, was das Leben mit sich bringt, in den Mittelpunkt stellt. Eine medizinische Grundeinstellung, die Gesundheit nicht nur als Abwesenheit von Krankheit versteht, sondern vielmehr als ein Zusammenspiel körperlicher, psychischer (seelischer) und sozialer Faktoren. Auch hinsichtlich  Krankheitsentstehung und Verlauf werden Zusammenhänge und Wechselwirkungen von Körper, Geist, Seele, sowie sozialem Umfeld gleichermaßen berücksichtigt und fließen in die Diagnostik und Therapie mit ein.

Die Schnelllebigkeit unserer Zeit, chronische Überlastung, sowie herausfordernde Lebenssituationen bestimmen zunehmend unseren Alltag. Unsere eigenen Bedürfnisse geraten immer mehr in den Hintergrund, sodass dem Körper oft nur mehr eine Möglichkeit bleibt, uns unsere Grenzen aufzuzeigen – er „produziert“ ein Symptom.

Welches Organ oder Organsystem nun „herhalten“ muss, ist individuell. Jeder hat seine persönliche Achillesferse, sein „Stressorgan“. Neben allgemeiner Erschöpfung, innerer Unruhe, Angstzuständen, Magenkrämpfen, Reizdarm, sowie depressiver Verstimmung, können auch Herzrythmusstörungen, chronische Schmerzerkrankungen, Beklemmungsgefühle, Essstörungen, Schlafstörungen, Libidoverlust, Zähneknirschen oder vermehrter Haarausfall uvm. auftreten.

Diese ganzheitliche Denkweise versteht ein Symptom immer als Wegweiser. Es weist uns auf etwas hin, dass wir bisher nicht sehen und/oder wahrnehmen konnten bzw. wollten.

Im Zuge des ärztlich-therapeutischen Gesprächs biete ich Ihnen die Möglichkeit mit einer neutralen, fachlich kompetenten Person in geschütztem Rahmen über all die Dinge zu sprechen, die Sie belasten.

Nur eine auf Respekt und Wertschätzung basierende Arzt-Patienten-Beziehung schafft die Grundlage für eine erfolgreiche Therapie.

Über meine Arbeit

Die psychosomatische und psychosoziale Medizin ist eine interdisziplinäre Betrachtungsweise, die den Menschen und all das, was das Leben mit sich bringt, in den Mittelpunkt stellt. Eine medizinische Grundeinstellung, die Gesundheit nicht nur als Abwesenheit von Krankheit versteht, sondern vielmehr als ein Zusammenspiel körperlicher, psychischer (seelischer) und sozialer Faktoren. Auch hinsichtlich  Krankheitsentstehung und Verlauf werden Zusammenhänge und Wechselwirkungen von Körper, Geist, Seele, sowie sozialem Umfeld gleichermaßen berücksichtigt und fließen in die Diagnostik und Therapie mit ein.

Die Schnelllebigkeit unserer Zeit, chronische Überlastung, sowie herausfordernde Lebenssituationen bestimmen zunehmend unseren Alltag. Unsere eigenen Bedürfnisse geraten immer mehr in den Hintergrund, sodass dem Körper oft nur mehr eine Möglichkeit bleibt, uns unsere Grenzen aufzuzeigen – er „produziert“ ein Symptom.

Welches Organ oder Organsystem nun „herhalten“ muss, ist individuell. Jeder hat seine persönliche Achillesferse, sein „Stressorgan“. Neben allgemeiner Erschöpfung, innerer Unruhe, Angstzuständen, Magenkrämpfen, Reizdarm, sowie depressiver Verstimmung, können auch Herzrythmusstörungen, chronische Schmerzerkrankungen, Beklemmungsgefühle, Essstörungen, Schlafstörungen, Libidoverlust, Zähneknirschen oder vermehrter Haarausfall uvm. auftreten.

Diese ganzheitliche Denkweise versteht ein Symptom immer als Wegweiser. Es weist uns auf etwas hin, dass wir bisher nicht sehen und/oder wahrnehmen konnten bzw. wollten.

Im Zuge des ärztlich-therapeutischen Gesprächs biete ich Ihnen die Möglichkeit mit einer neutralen, fachlich kompetenten Person in geschütztem Rahmen über all die Dinge zu sprechen, die Sie belasten.

Nur eine auf Respekt und Wertschätzung basierende Arzt-Patienten-Beziehung schafft die Grundlage für eine erfolgreiche Therapie.

Gehen wir gemeinsam Schritt für Schritt in Richtung Gesundheit!

Mein Angebot umfasst

  • Organische Abklärung Ihrer körperlichen Beschwerden (falls noch nicht erfolgt)
  • Durchsprache aller bisher erhobenen organischen Befunde
  • Abklärung psychosomatischer Beschwerden und Therapie
  • Psychodynamische Psychotherapie im Einzel- und Paarsetting (i.A.u.S)
  • Ganzheitliche Behandlung bei akuten und chronischen Schmerzen
  • CFS-Therapie (Chronic Fatigue Syndrome, chronisches Erschöpfungssyndrom)
  • Burnoutprävention und Burnout Therapie
  • Behandlung von Belastungsreaktionen und Traumafolgestörungen
  • Behandlung von Ängsten sowie Panikstörungen
  • Begleitung von Tumor-PatientInnen
  • Verschiedenste Entspannungs- und Meditationstechniken
  • Übungen zur Selbstsicherheit und Selbstakzeptanz
  • Anwendung verschiedener Akupressur-Techniken

Die Häufigkeit unserer Zusammentreffen richtet sich nach dem individuellen Bedarf. Vor allem zu Beginn kann es notwendig sein, Termine in regelmäßigen Abständen zu vereinbaren, um eine optimale Unterstützung zu gewährleisten. Im weiteren Verlauf werden die Intervalle entsprechend Ihres Bedarfs angepasst.

Wie gestaltet sich die erste Stunde
Der erste Kontakt ist meist mit einer gewissen Aufregung verbunden, man weiß ja nicht genau, was einen erwartet!

Der erste Termin dient in erster Linie dazu, einander kennenzulernen, zu „Beschnuppern“. Sie haben die Möglichkeit, sich von mir und meiner Arbeitsweise ein Bild zu machen und ich kann mir einen Überblick über Ihre Anliegen verschaffen.

Für diesen ersten Kontakt brauchen Sie sich nicht vorzubereiten, bzw. noch keine Unterlagen oder Befunde mitnehmen!

Vorteile eines Wahlarztes
Als Wahlarzt habe ich ausreichend Zeit für Ihre Anliegen, biete somit mehr Service für meine PatientInnen, sowie kurze Wartezeiten.

Besonders wichtig ist mir das Vermitteln von Wissen über Ihre Erkrankung bzw. Ihre Beschwerden und die Aufklärung über verschiedene Therapiemöglichkeiten.

Verschwiegenheit
Alle gesprochenen, wie auch schriftlich festgehaltenen Inhalte unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht!

Kosten / Kostenrückerstattung
Wahlärzte haben keine Kassenverträge, das heißt, die Verrechnung des Honorars erfolgt direkt mit Ihnen. Sie erhalten von mir eine Honorarnote, welche Sie anschließend bei Ihrem Sozialversicherungsträger bzw. Ihrer Zusatzversicherung einreichen können.

Patienteninformation

Blog "Impulse setzen"

Gesundheit schaffen wir dort, wo wir leben, spielen, lernen und arbeiten. Gesundheitsförderung stellt somit den Menschen und all das, was das Leben mit sich bringt, in den Mittelpunkt.

Hier finden Sie regelmäßig Informatives aus Medizin und Wissenschaft.

Schauen Sie rein!

 

Dauermüde - Wenn ausspannen nicht mehr reicht
von Brainstrom / 24. März 2017

Dauermüde? – Wenn ausspannen nicht mehr reicht

Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Erschöpfung, wer kennt das nicht? Vor allem dann, wenn wir zu wenig geschlafen haben, körperlich aktiv waren, oder...

Lesen Sie weiter
Einsamer Wolf, oder innerer Emigrant
von Brainstrom / 10. März 2017

Einsamer Wolf, oder innerer Emigrant?

Nehmen wir an, Sie befinden sich in Ihrem wohlverdienten Urlaub. Das Hotel in dem Sie einquartiert sind, ist nicht ganz...

Lesen Sie weiter
The flow
von Brainstrom / 3. März 2017

Let it „FLOW“

Als „Flow“ bezeichnet man jenes beglückende Gefühl, dass erlebt wird, wenn man in seiner Aufgabe voll und ganz aufgeht, wenn...

Lesen Sie weiter
Macht Hass krank
von Brainstrom / 4. Februar 2017

Macht Hass krank?

  Unser soziales Klima ist derzeit an Rohheit kaum zu übertreffen. Viele Menschen sind dadurch verunsichert, fühlen sich hilflos und...

Lesen Sie weiter

Über mich

Was es über mich zu sagen gibt

1976 in Graz geboren, verheiratet, eine Tochter

Ärztin für Allgemeinmedizin
ÖÄK-Diplom für Psychosoziale Medizin (Psy I)
ÖÄK-Diplom für Psychosomatische Medizin (Psy II)
ÖÄK-Diplom für Psychotherapeutische Medizin (Psychodynamik) in Ausbildung unter Supervision (Psy III)
Mitglied der österreichischen Gesellschaft für kontrollierte Akupunktur
Mitglied „Netzwerk Psychosomatik Österreich“
Mitglied der österreichischen Gesellschaft für Psychosomatik und psychotherapeutische Medizin

Forschungstätigkeit an der Universität von Michigan zur Thematik chronischer Schmerz und chronisches Erschöpfungssyndrom.
Auslandsaufenthalte in Indien und Nepal zur Weiterbildung der dort gelehrten traditionellen Medizin.

Kontakt

Terminvereinbarung unter
 +43 699 17 18 95 10
 praxis@brainstrom.at
 Hangweg 14, 8052 Graz

Sollte ich Ihren Anruf nicht sofort entgegen nehmen können, bitte ich Sie mir Ihren Namen und Ihre Telefonnummer auf meiner Mobilbox zu hinterlassen. Ich werde Sie dann umgehend kontaktieren.


Terminabsage
Falls Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, ersuche ich Sie diesen bis spätestens 24 Stunden vor Beginn (per Anruf, SMS oder Mail) abzusagen, da ich Ihnen den Termin sonst in Rechnung stellen muss.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Anfahrt

Öffentliche Verkehrsmittel